News
  • Benefizkozert im Dom zu Paderborn

    23.12.2013
    Am 06. Januar 2014 findet um 18:30 das Pontifikalamt zum Dreikönigsfest mit Weihbischof Berenbrinker statt. Anschließend ist noch ein Benfizkonzert zu Gunsten unserer Projekte.
    ... weiter
Spenden

Verein Freunde Äthiopiens e.V.

Bitte unterstützen Sie unsere
Initiative durch eine Mitgliedschaft,
Spenden oder Übernahme einer
Patenschaft für unsere Projekte
in Äthiopien.
weiter zu den Formularen

Orte

Awassa

Awassa ist die Hauptstadt des Bundesland "Süden". Fast planeben liegt die Stadt inmitten eines bergigen Umfeldes und am Awassa-See, wo die Krokodile und Nilpferde noch viele ruhige Ecken haben. Nach einer gewaltigen Bauinvestitition hat sich die Stadt seit 4 Jahren zu einem richtigen Kleinod in Aethiopien entwickelt mit viel Industrie, hervorragenden Strassen, einer Universität... und Tausenden von Fahradfahrern / Innen. Einige Hotels bieten würdige Quartiere und von dort aus kann man viele schöne und wichtige Teile Aethiopiens erschliessen.

Bilder finden Sie unter dem Menüpunkt Eindrücke.

 

Karabu Hurdu

Dieser Ortteil von Sebata am westlichen Stadtrand von Addis Ababa ist ein dichtbesiedeltes Gebiet mit ueberwiegend kleinen und mittelgrossen Familienhäusern und etwas Industrie. Der Bedarf an Schulen ist durch die grosse Landflucht in Aethiopien dringend. Im suedlichen Teil der Ortschaft fängt schon Landwirtschaft an und die hügelige Landschaft hat auch einige kleine Wäldchen mit Akazien und Eukalyptus.

Bilder finden Sie unter dem Menüpunkt Eindrücke.


 

Kirkos

Kirkos ist ein grosser zentraler Stadtteil von Addis Ababa mit überwiegend sehr ärmlicher Besiedlung, die häufig auch einfache Slumbehausungen sind, in denen die Menschen in höchst unwürdigen Unterkünften leben. Die Versorgung ist durch einfache Marktplätze und kleine Geschaefte und Kiosks gesichert. Neue Strassenbauten durchschneiden den Stadtteil. Einige Grossbauten für Schulen und Eigentumswohnungen schiessen aus dem Boden und langsam schwinden Slumgebiete, Menschen werden umgesiedelt oder haben die Möglichkeiten, für recht wenig Geld (5-10,000 Euro) Eigentumswohnungen in riesigen Neubausiedlungen zu erstehen.

Bilder finden Sie unter dem Menüpunkt Eindrücke.


 

Nevas Mewcha

Die Kreisstadt liegt in der Mitte des grossen Bundeslandes Amhara und kann durch eine grosse, im Neubau befindliche Schnellstrasse erreicht werden. Die sehr ärmliche Bevölkerung lebt überwiegend in Lehm/Holzbauten. Die Landschaft ist spektakulär schoen und erinnert bisweilen an den Grand Canyon der USA.

Die Bevölkerung lebt überwiegend von sehr schwacher Landwirtschaft. Seit kurzem ist Strom in der Stadt. Wasser und Telefon laufen zeitweise zufriedenstellend. Die neue Strasse wird für die Stadt über wenige Jahren wichtige Impulse für eine bessere Entwicklung und Anbindung geben. Einige Investitionen schaffen schon heute neue Arbeitsplätze.

Bilder finden Sie unter dem Menüpunkt Eindrücke.


 

Telecho

Der Ort liegt auf einer bewaldeten Anhöhe inmitten einer wunderschönen bergigen Landschaft mit urtümlichen Dörfern, grossen Tiefebenen mit Weideland für zigtausende Rinder, Schafe, Ziegen und Esel. Die Bevölkerung lebt von einer recht ertragreichen Landwirtschaft und braucht in der Regel nicht zu hungern. Die Strassen abseits der Hauptstrassen sind noch schlecht ausgebaut, so dass man Telecho in der Regenzeit nur zu Fuss erreichen kann. Die afrikanischen kleinen Gehöfte sind noch überwiegend mit Gras bedeckt und stellen ansehnliche Siedlungen dar. Das Trinkwasser kommt meistens aus natürlichen Quellen, die teilweise schon eingefasst werden und sauberes Wasser der Bevoelkerung bieten.

Bilder finden Sie unter dem Menüpunkt Eindrücke.